intermittierender Niederschlag

Artikel von Fachleuten zu diversen Themen
Antworten
spitzmaus
Offline
Beiträge: 63
Registriert: 15 Mär 2023, 21:40
Wohnort: im mittelsächsischen Tiefland
Hat sich bedankt: 7 mal
Danksagung erhalten: 10 mal
Kontaktdaten:

intermittierender Niederschlag

#1

Beitrag von spitzmaus »

Wahrscheinlich bin ich zu blöd zum Googeln.

Bei den Wetterzuständen unterscheidet die WMO (und damit auch der DWD) zwischen intermittierenden und durchgehenden Niederschlägen. Davon zu unterscheiden sind noch Schauer.

Gibt es irgendwo eine konkrete Definition, was man unter intermittierendem Sprühregen/Regen/Schneefall zu verstehen hat? Zum Beispiel, wie lang die Pausen sein dürfen?

Beispiel für Sprühregen:
intermittierend.png
intermittierend.png (98.66 KiB) 1362 mal betrachtet
Restliche Niederschlagsarten:
Tabelle der Niederschlagsarten
Benutzeravatar
LE-Wetter
Offline
Beiträge: 1277
Registriert: 27 Nov 2020, 19:58
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 39 mal
Danksagung erhalten: 96 mal
Kontaktdaten:

Re: intermittierender Niederschlag

#2

Beitrag von LE-Wetter »

Ich habe die Frage mal an die "Wasser-Experten" des DWD geschickt und hoffe auf zeitnahe Rückmeldung
Liebe Grüße von LE-Wetter

WS 888, Mete-On1 und WD4000 und
alte Barometer, Blitzortung, Radioaktivität
https://www.leipzig-wetter.de
www.regionalwetter-sa.de
www.wetternetz-sachsen.de
https://wetterhistorie-leipzig.de
Benutzeravatar
LE-Wetter
Offline
Beiträge: 1277
Registriert: 27 Nov 2020, 19:58
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 39 mal
Danksagung erhalten: 96 mal
Kontaktdaten:

Re: intermittierender Niederschlag

#3

Beitrag von LE-Wetter »

So nun die Rückmeldung. Und die Antwort ist nicht so einfach, wie ich dachte.
Also eine richtige Definition für "intermittierenden" Niederschlag gibt es nicht. Seit der Automatenmessung wird es als Unterbrechung gewertet, wenn der minutenweise Niederschlag unterbrochen wird.
Bei der Wetterbeobachtung in den Bergwetterwarten wurde das "i" nucht nur bei Unterbrechungen angegeben, sondern auch wenn man , wenn man nicht oder nur schwer zwischen nebelnässen und Sprühregen unterscheiden konnte (meist bei Wind)
Also kann man für den jettzigen Zeitraum sagen, wenn länger als eine Minute kein Niederschlag fällt, ist er "intermittierend".
Liebe Grüße von LE-Wetter

WS 888, Mete-On1 und WD4000 und
alte Barometer, Blitzortung, Radioaktivität
https://www.leipzig-wetter.de
www.regionalwetter-sa.de
www.wetternetz-sachsen.de
https://wetterhistorie-leipzig.de
Benutzeravatar
Tex
Offline
Beiträge: 383
Registriert: 07 Dez 2020, 18:32
Wohnort: Woldegk
Hat sich bedankt: 19 mal
Danksagung erhalten: 67 mal
Kontaktdaten:

Re: intermittierender Niederschlag

#4

Beitrag von Tex »

Also kann man für den jettzigen Zeitraum sagen, wenn länger als eine Minute kein Niederschlag fällt, ist er "intermittierend".
Was allerdings eine extrem hohe Auflösung des Regenmessers, sowie ein Zeitintervall von 1 Min. oder weniger vorausetzt. Als Beispiel für Davis mit 0,2mm Auflösung und 5-Min-Interval: da wäre jeder Niederschlag "intermittierend", selbst dann, wenn man auf 1-Min-Interval umstellen würde.

Fazit: alles schön und gut, aber für uns in der Praxis leider untauglich. :prayer: :-K
spitzmaus
Offline
Beiträge: 63
Registriert: 15 Mär 2023, 21:40
Wohnort: im mittelsächsischen Tiefland
Hat sich bedankt: 7 mal
Danksagung erhalten: 10 mal
Kontaktdaten:

Re: intermittierender Niederschlag

#5

Beitrag von spitzmaus »

Vielen Dank für die Recherche, @LE-Wetter. Das hätte ich nicht gedacht, daß es da gar keine so richtige Definition gibt.

Die Automaten sind schon so ein Thema. Wir haben seit dem Frühjahr so ein Gerät, und es irrt sich schon merklich häufig. Da das besonders im Sommer der Fall ist, gehe ich mal davon aus, daß da Insekten eine Rolle spielen. Einen einzelnen im Widerspruch zu den Nachbarmessungen stehenden Meßwert zähle ich jedenfalls nicht.

Nicht einfacher wird es dadurch, daß der Deutsche Wetterdienst auch noch kurze Unterbrechungen von bis zu 10 Minuten Dauer kennt, die entscheiden, ob etwas als zwei Niederschlagsereignisse gilt oder nur als eines.

Momentan setze ich es auf intermittierend, wenn es mindestens 2 Unterbrechungen mit mindestens 3 Niederschlagsphasen gibt und die Unterbrechungen nicht länger als 10 Minuten und nicht länger als die Niederschlagsphasen dauern. Ob das wirklich paßt, weiß ich natürlich nicht.
Zuletzt geändert von spitzmaus am 06 Dez 2023, 15:46, insgesamt 1-mal geändert.
spitzmaus
Offline
Beiträge: 63
Registriert: 15 Mär 2023, 21:40
Wohnort: im mittelsächsischen Tiefland
Hat sich bedankt: 7 mal
Danksagung erhalten: 10 mal
Kontaktdaten:

Re: intermittierender Niederschlag

#6

Beitrag von spitzmaus »

Tex hat geschrieben: 06 Dez 2023, 12:49
Also kann man für den jettzigen Zeitraum sagen, wenn länger als eine Minute kein Niederschlag fällt, ist er "intermittierend".
Was allerdings eine extrem hohe Auflösung des Regenmessers, sowie ein Zeitintervall von 1 Min. oder weniger vorausetzt. Als Beispiel für Davis mit 0,2mm Auflösung und 5-Min-Interval: da wäre jeder Niederschlag "intermittierend", selbst dann, wenn man auf 1-Min-Interval umstellen würde.

Fazit: alles schön und gut, aber für uns in der Praxis leider untauglich. :prayer: :-K
Wobei sich die Aussage von @LE-Wetter auf manuelle Beobachtung und auf Messungen mit Distrometer bezieht. In beiden Fällen kann man über ein Zeitintervall von einer Minute reden.
Benutzeravatar
Tex
Offline
Beiträge: 383
Registriert: 07 Dez 2020, 18:32
Wohnort: Woldegk
Hat sich bedankt: 19 mal
Danksagung erhalten: 67 mal
Kontaktdaten:

Re: intermittierender Niederschlag

#7

Beitrag von Tex »

Distrometer kann ich gelten lassen, Beobachtungen beim DWD - wo gibt es die denn noch??? :ugeek:
Benutzeravatar
LE-Wetter
Offline
Beiträge: 1277
Registriert: 27 Nov 2020, 19:58
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 39 mal
Danksagung erhalten: 96 mal
Kontaktdaten:

Re: intermittierender Niederschlag

#8

Beitrag von LE-Wetter »

Beobachtungen gibt es ja praktisch eigentlich nur noch auf Flugwetterwarten. Und ein "menschlicher" Beobachter steht ja auch nicht ununterbrochen im Regen...
Für mich persönlich steht die Frage, braucht man das überhaupt?
Mir reicht es aus, zu wissen, wieviel hat es am Tag geregnet oder binnen einer Stunde, wie oft es dabei unterbrochen war, ist mir völlig egal
Liebe Grüße von LE-Wetter

WS 888, Mete-On1 und WD4000 und
alte Barometer, Blitzortung, Radioaktivität
https://www.leipzig-wetter.de
www.regionalwetter-sa.de
www.wetternetz-sachsen.de
https://wetterhistorie-leipzig.de
spitzmaus
Offline
Beiträge: 63
Registriert: 15 Mär 2023, 21:40
Wohnort: im mittelsächsischen Tiefland
Hat sich bedankt: 7 mal
Danksagung erhalten: 10 mal
Kontaktdaten:

Re: intermittierender Niederschlag

#9

Beitrag von spitzmaus »

LE-Wetter hat geschrieben: 07 Dez 2023, 20:23 Für mich persönlich steht die Frage, braucht man das überhaupt?
Mir reicht es aus, zu wissen, wieviel hat es am Tag geregnet oder binnen einer Stunde, wie oft es dabei unterbrochen war, ist mir völlig egal
Für mich ist auch noch interessant, wann es geregnet hat bzw. ob es gerade regnet. Bei letzterem hilft der Blick aus dem Fenster nicht, wenn man nicht vor Ort ist.

Und ja, braucht man das überhaupt? Wenn es die Codes halt gibt, kann der Vollständigkeitsdrang herauskommen.
Antworten